Und es bewegt sich doch etwas: Den von den Sachfragen betroffenen Verbänden in Hamburg ist der Referentenentwurf des Resozialisierungs- und Opferschutzgesetzes übersandt worden mit der Bitte um Stellungnahme bis Mitte Dezember.

Im Kern geht es im Gesetz um die Fragen des Übergangsmanagements. Es soll insbesondere ein individueller Anspruch auf Erstellung eines Eingliederungsplans eingeführt werden.

Wir halten Sie auf dem Laufenden - demnächst finden Sie hier die Stellungnahme des Landesverbands Hamburger Straffälligenhilfe.

 

Suche

Mitglied werden

Der Landesverband Hamburger Straffälligenhilfe e.V. freut sich jeder Zeit über neue Mitglieder, egal ob Privatperson oder Organisation.
Nur gemeinsam sind wir stark.

Unser Mitgliedsantrag für Einzelpersonen.

Unser Mitgliedsantrag für Organisationen.

 

Was uns bewegt

Freedom Day
Am 5. Oktober 2022 haben auf einen Schlag 40 Menschen das Gefängnis verlassen. Sie waren wegen Fahrens ohne Fahrschein inhaftiert worden. Der

Weiterlesen ...

Kinder von Inhaftierten im Fokus der Prävention
Die BAG-S hat auf dem 27. Deutschen Präventionstag (DPT) in Hannover einen Vortrag zum Thema "Kinder inhaftierter Eltern im Fokus der Prävention"

Weiterlesen ...

Erstattung der Fahrtkosten zur JVA
Eine Klägerin, die ALG II bezog, hatte über einen längeren Zeitraum ihren Lebensgefährten in einer Justizvollzugsanstalt besucht. Sie bat das

Weiterlesen ...

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.