In dem EU geförderten Projekt "AWARE - psychische Gesundheit in der Haft und nach der Entlassung“ wird die psychische Gesundheit von Inhaftierten anhand von Befragungen Gefangener und des Personals in fünf EU-Staaten untersucht. Diese Ergebnisse sollen verwendet werden, um eine Fortbildung für nicht-fachliches Personal und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zu entwickeln.

Über das Projekt "AWARE":

"Prisons have become a place used to hold individuals whose undiagnosed and untreated mental and emotional disorders present a barrier to rehabilitative initiatives and for whom prison is not a place of care and treatment. Inadequate awareness of prisoners’ mental health problems during their re-integration in civil society means that offenders leave prison with the dual stigma of a prison sentence and mental health needs, thereby exacerbating known reoffending factors, which increases the likelihood of returning to prison.



Recent research points to high comorbidity between mental illness and substance misuse, which increases repeat offending and premature mortality following release, and stand-alone studies indicate more mental disorders among prisoners than the general population. Whether the person comes to prison with a psychiatric disorder which worsens over time, or whether prison is the cause of it, the outcome is the same: diagnosing and treating prisoners suffering from mental health disorders benefits the individual, other prisoners and prison staff. Even if critical points are noted, prison training is particularly lacking in awareness and psychological screening.


Leaving mental health issues undiagnosed and unsupported in the community means former prisoners must overcome or manage these problems alone before progressing with the education, training and employment (ETE) measures crucial for effective resettlement. The European Council and the World Health Organisation recommend for information and education on mental health issues to continue after release."
 
Am 26.02.2021 von 10-12 Uhr findet die digitale Abschlussveranstaltung „AWARE – psychische Gesundheit in der Haft und nach der Entlassung“ statt. Neben der Vorstellung der Projektergebnisse ermöglicht das Event einen fachlichen Austausch.
Weitere Informationen zum Projekt „AWARE – psychische Gesundheit in der Haft und nach der Entlassung“ und zur Anmeldung für die Abschlussveranstaltung finden Sie hier.

Suche

Mitglied werden

Der Landesverband Hamburger Straffälligenhilfe e.V. freut sich jeder Zeit über neue Mitglieder, egal ob Privatperson oder Organisation.
Nur gemeinsam sind wir stark.

Unser Mitgliedsantrag für Einzelpersonen.

Unser Mitgliedsantrag für Organisationen.

 

Was uns bewegt

Kinder von Inhaftierten in Zeiten von Corona
Die Evangelische Konferenz für Gefängnisseelsorge in Deutschland hat eine Stellungnahme zu Angehörige und Kinder von Inhaftierten in Zeiten von

Weiterlesen ...

Pandemie könnte Resozialisierung gefährden Pandemie könnte Resozialisierung gefährden
Auf tagesschau.de ist ein interessanter Artikel "Pandemie könnte Resozialisierung gefährden" erschienen. Der Artikel beschäftigt sich mit den

Weiterlesen ...

Fachwoche Straffälligenhilfe 2021
Gefangen – bis der Tod uns scheidet.Der demografische Wandel macht auch vor den Gefängnistoren nicht halt. Mit dem wachsenden Anteil älterer

Weiterlesen ...

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.